Wachstum des Factoring-Volumens in Österreich

Während das Kreditvolumen in Österreich 2018 um 6,3% gestiegen ist, hat das Factoringvolumen um 14%, und somit deutlich stärker, zugelegt.

Factoring

Factoring ist eine moderne Finanzierungsform für Unternehmen, die ihre offenen Forderungen aus Warenlieferungen oder der Erbringung von Dienstleistungen an eine Factoringbank verkaufen und dafür sofort Liquidität erhalten.

Mit dem Abschluss des Factoringvertrages verkauft der Bankkunde seine offenen Forderungen und erhält dafür branchenabhängig z.B. 80% des Rechnungsbetrages überwiesen. Als Folge muss der Kunde nicht mehr wochenlang auf die Bezahlung seiner Forderungen warten, seine Außenstände werden mit Überweisung durch das Factoringinstitut sofort zu Geld. Bei Fälligkeit der Rechnung wird abhängig von der Höhe des Zahlungseinganges der einbehaltene Restbetrag, in diesem Beispiel von 20%, vom Factoringinstitut an das Unternehmen überwiesen.

Der laufende Verkauf der Forderungen führt zur laufenden Finanzierung der Forderungen: das Unternehmen kann damit sein Wachstum finanzieren, seine Lieferanten unter Nutzung etwaiger Skonti bezahlen, saisonale Umsatzschwankungen ausgleichen und von zahlreichen weiteren Vorteilen profitieren.

Ablauf Factoring

Ein Unternehmen (Bankkunde) beabsichtigt seine offenen Forderungen zu verkaufen und und schließt zu diesem Zweck einen Factoring-Vertrag mit einer Factoringbank ab. Der Ablauf ist einfach und besteht aus wenigen Schritten:

  1. Das Unternehmen liefert unverändert seine Waren bzw. erbringt seine Dienstleistungen und legt seine Ausgangsrechnungen mit Zahlungsziel an die Abnehmer. 
  2. Das Unternehmen übermittelt  elektronisch die Ausgangsrechnungen (=Forderungen) bzw. offene Postenlisten (OP-Liste) an seine Factoringbank. 
  3. Die Factoringbank leistet nach interner Prüfung eine Anzahlung  von z.B. 80% der übermittelten Rechnungen. Somit steht dem Factoringkunden sofort Liquidität zur Verfügung.
  4. Bei Fälligkeit der Rechnungen zahlen die Abnehmer an die Factoringbank
  5. Der einbehaltene Restbetrag, in diesem Beispiel von 20%,  wird abhängig von der tatsächlichen Höhe des Zahlungseinganges von der Factoringbank an das Unternehmen überwiesen.

Factoring bietet zahlreiche Vorteile

Bei Factoring gehen die Vorteile weit über die reine Finanzierung hinaus. Das macht Factoring für Klein- und Mittelbetrieben genauso wie für Großunternehmen attraktiv.

  • Umsatzkonforme Liquidität
  • Möglichkeit Skonti und Boni im Einkauf zu nutzen, da ausreichend finanzielle Mittel
  • Finanzierung des Unternehmenswachstums, da sich die Liquidität an das Wachstum anpasst
  • Schutz vor möglichen Ausfällen und Absicherung des Delcredere Risikos, wenn im Factoringvertrag vereinbart 
  • Verbesserung wichtiger Finanzkennzahlen durch Bilanzverkürzung (abhängig von der Art der Bilanzierung).